Dienstleister

Termine

Konjunkturtest (monatlich)
  • 27.4.2017, 14:00
  • 30.5.2017, 14:00
  • 29.6.2017, 14:00

Downloads

Aktueller Konjunkturtest
Aktueller Investitionstest

Der WIFO Investitions- und Konjunkturtest ist Teil der harmonisierten Konjunkturumfragen der EU.

Dienstleister

Im Dienstleistungssektor bleibt die Konjunktur auch im März stark. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen, der die rezente Entwicklung und die Ist-Situation zusammenfasst, erreicht einen Wert von +15,1 Punkten. Damit bestätigt er die guten Ergebnisse von Dezember und Jänner, auch wenn er nicht weiter zulegen kann. Damit liegt er weit über seinem langfristigen Mittelwert von +5,9 Punkten und erreicht ein Niveau wie zuletzt vor sechs Jahren. Getragen wird die gute Konjunktur von einer in den vergangenen Monaten sehr dynamischen Entwicklung von Nachfrage und Geschäftslage. Entsprechend voll sind auch die Auftragsbücher: 80% der befragten Unternehmen melden ausreichende oder mehr als ausreichende Auftragsbestände. Es konnten auch deutlich mehr Unternehmen in den vergangenen Monaten neue Arbeitsplätze schaffen als Beschäftigte abgebaut werden mussten.

Der Index der unternehmerischen Erwartungen, der den Konjunkturausblick der Unternehmen wiedergibt, kann im März gegenüber dem Vormonat zwar nicht weiter zulegen, dennoch bestätigt der aktuelle Stand von +11,6 Punkten die weiterhin positiven Konjunkturaussichten im Dienstleistungssektor. Im Einzelnen betrachtet geben Nachfrage-, Geschäftslage- und Beschäftigungserwartungen für die kommenden Monate im März zwar etwas nach, per Saldo bleiben sie aber eindeutig optimistisch und deuten auf eine weiterhin gute Entwicklung im Dienstleistungssektor hin.

Betrachtet man die einzelnen Segmente des Dienstleistungssektors, so zeigt sich, dass in allen Segmenten im März sowohl der Index der aktuellen Lagebeurteilungen als auch der Index der unternehmerischen Erwartungen per Saldo positiv ausfällt. D.h. die positiven Beurteilungen und Erwartungen überwiegen gegenüber den negativen. Dennoch gibt es zwischen den einzelnen Segmenten deutliche Unterschiede. Erneut sind die Ergebnisse im EDV-Sektor am positivsten – sowohl hinsichtlich der aktuellen Lage als auch der Erwartungen. Dahinter folgen die „anderen Dienstleistungen“ und die freien Dienstleistungen. Am wenigsten positiv fallen die Ergebnisse im Transport- sowie im Gastronomie- und Beherbergungswesen aus.

Klicken Sie bitte zum Vergrößern auf die jeweilige Grafik.

Produktion in den letzten 3 Monaten
Auftragsbestände

Monatlich erhobene Daten

Geschäftslageerwartungen für das eigene Unternehmen
Geschäftslageerwartungen für das eigene Unternehmen
Produktion in den letzten 3 Monaten
Produktionserwartungen
Auftragsbestände
Verkaufspreiserwartungen
Beschäftigungserwartungen
Beschäftigungserwartungen

Vierteljährlich erhobene Daten

Derzeitige eigene Geschäftslage
Produktion nicht behindert
Produktion primär behindert durch mangelnde Nachfrage
Produktion primär behindert durch Arbeitskräftemangel
Produktion primär behindert durch unzureichende Ausrüstung
Produktion primär behindert durch Finanzierungsprobleme
Produktion primär aus sonstigen Gründen behindert
Produktion in den letzten 3 Monaten
Auftragsbestände

Monatlich erhobene Daten

Geschäftslageerwartungen für das eigene Unternehmen
Geschäftslageerwartungen für das eigene Unternehmen
Produktion in den letzten 3 Monaten
Produktionserwartungen
Auftragsbestände
Verkaufspreiserwartungen
Beschäftigungserwartungen
Beschäftigungserwartungen

Vierteljährlich erhobene Daten

Derzeitige eigene Geschäftslage
Produktion nicht behindert
Produktion primär behindert durch mangelnde Nachfrage
Produktion primär behindert durch Arbeitskräftemangel
Produktion primär behindert durch unzureichende Ausrüstung
Produktion primär behindert durch Finanzierungsprobleme
Produktion primär aus sonstigen Gründen behindert
Produktion in den letzten 3 Monaten
Auftragsbestände

Monatlich erhobene Daten

Geschäftslageerwartungen für das eigene Unternehmen
Geschäftslageerwartungen für das eigene Unternehmen
Produktion in den letzten 3 Monaten
Produktionserwartungen
Auftragsbestände
Verkaufspreiserwartungen
Beschäftigungserwartungen
Beschäftigungserwartungen

Vierteljährlich erhobene Daten

Derzeitige eigene Geschäftslage
Produktion nicht behindert
Produktion primär behindert durch mangelnde Nachfrage
Produktion primär behindert durch Arbeitskräftemangel
Produktion primär behindert durch unzureichende Ausrüstung
Produktion primär behindert durch Finanzierungsprobleme
Produktion primär aus sonstigen Gründen behindert