Österreich > Konjunkturklima

Österreich

Österreichisches Konjunkturklima

Konjunktur zieht weiter an

Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests im März zeigen eine weitere Verbesserung der bereits guten Konjunkturbeurteilungen der österreichischen Unternehmen. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft erreicht (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) einen Wert von +16,2 Punkten und liegt damit 4,3 Punkte über dem Ergebnis vom Februar. Dies ist der höchste Wert seit Februar 2007. In der Bauwirtschaft steigt der Index um 5,8 Punkte und signalisiert mit +29,0 Punkten ausgezeichnete Konjunktureinschätzungen. In der Sachgütererzeugung steigt der Index um 5,7 Punkte und liegt mit 13,0 Punkten auf einem Niveau, das zuletzt im Mai 2011 erreicht wurde. Auch in den Dienstleistungsbranchen steigt der Index kräftig (plus 3,3 Punkte) und die Lageeinschätzungen notieren mit 15,2 Punkten deutlich im positiven Bereich.

Der Index der unternehmerischen Erwartungen verliert nach den Zugewinnen im Vormonat 2,2 Punkte und notiert auf einem Niveau von 10,6 Punkten. Dies deutet darauf hin, dass die Unternehmen in den nächsten Monaten mit einer positiven Konjunkturentwicklung rechnen, aber keine weitere Steigerung der konjunkturellen Dynamik erwarten. Über die Sektoren hinweg zeigen sich leicht unterschiedliche Entwicklungen: In der Bauwirtschaft steigt der Erwartungsindex (plus 0,9 Punkte gegenüber dem Vormonat) und zeigt bei einem Stand von +8,0 Punkten eine für die Branche optimistische Entwicklung. In der Sachgütererzeugung verliert der Index 1,0 Punkte gegenüber dem Februar, notiert mit +9,8 Punkten aber weiterhin im Bereich sehr positiver Konjunkturerwartungen. Im Dienstleistungsbereich zeigt sich ein Rückgang um 3,6 Punkte, allerdings signalisiert auch hier der Index mit 11,5 Punkten sehr zuversichtliche Konjunkturerwartungen.